Meine 10 Qualitätskriterien

Trainer, Berater und Coaches gibt es sehr viele und gleiches gilt für Mediatoren. Also stehen Sie vor der Entscheidung: Welcher Berater passt zu Ihnen und Ihren Werten, zu Ihrem Unternehmen und den Mitarbeitern sowie zu der aktuellen Situation.

Um Ihnen die Entscheidung zu erleichtern, nenne ich Ihnen hier meine 10 wichtigsten Qualitätskriterien, die mich und meine Arbeit prägen:

  1. Praxiserfahrung
    Seit über 20 Jahren arbeite ich als selbstständiger Berater, Trainer und Coach sowie als Führungskräfte- & Teamentwickler für Unternehmen. In dieser Zeit habe ich viele sehr unterschiedliche Organisationsstrukturen und Unternehmenskulturen kennengelernt.
  2. Zertifizierte Ausbildungen
    Als Coach (dvct-zertifiziert) begleite ich Führungskräfte in ihrer beruflichen und persönlichen Entwicklung. Und als zertifizierter Mediator BM® bearbeite ich professionell Konflikte mit Mitarbeitenden und Teams. Dadurch wird die Zusammenarbeit gestärkt und die Leistungsfähigkeit verbessert.
  3. Kontinuierliche Weiterentwicklung
    Leben heißt sich zu verändern und zu entwickeln. So lautet ein Anspruch an mich selbst, mich kontinuierlich weiterzuentwickeln. Entsprechend viele Weiterbildungen habe ich in den letzten Jahrzehnten absolviert und entsprechend prall gefüllt und „up to date“ ist mein Methodenkoffer.
  4. Tätigkeit als Lehrtrainer
    Seit 2014 arbeite ich als Lehrtrainer in der systemischen Coachingausbildung. Entsprechend groß ist mein methodisches Knowhow in diesem Bereich und meine Coaching-Erfahrung.
  5. Fundiertes betriebswirtschaftliches Wissen
    Zusätzlich zu meinem Pädagogik-Studium habe ich eine Ausbildung zum Industriekaufmann sowie ein BWL-Studium absolviert. Ich denke auch kaufmännisch und weiß, dass betriebliche Ausgaben für Personalentwicklung Investitionen sind, die sich für das Unternehmen lohnen müssen.
  6. Selbstständig aus Überzeugung
    Vor über 20 Jahren habe ich meinen damaligen Beamtenstatus aufgegeben und mich für die Selbstständigkeit entschieden. Deshalb weiß ich aus eigener Erfahrung, dass Neuland zu betreten stets auch mit Risiken verbunden ist und manchmal vertraute Sicherheiten aufgegeben werden müssen.
  7. Emotionale Kompetenz
    Im modernen Führungsverständnis ist es für Führungskräfte heute sehr wichtig, neben den „klassischen“ Kompetenzen auch sich selbst gut zu kennen und ihre Mitmenschen mit ihren Gefühlen wahrzunehmen. Um die emotionale Kompetenz von Führungskräften zu stärken arbeite ich u.a. mit wissenschaftlich fundierten Methoden der Achtsamkeit.
  8. Systemische Sichtweise
    Ich betrachte Menschen, Gruppen und Organisationen als lebendige und komplexe Systeme, in denen sich die Dinge wechselseitig beeinflussen. Deshalb vermeide ich einfache Ursache-Wirkungs-Lösungen, sondern betrachte Situationen immer in ihrem relevanten Kontext. Das eröffnet erweiterte Handlungsmöglichkeiten und nachhaltige Lösungen.
  9. Geduld und langer Atem
    Ich kenne es aus eigener Erfahrung: Alte Gewohnheiten zu verändern braucht manchmal Geduld und einen langen Atem. Deshalb begleite ich den Praxistransfer so weit, bis das Neue auch bei Gegenwind sicher trägt, denn sonst wäre das Engagement und das Investment umsonst. Ich arbeite daher gerne mit dem von mir entwickelten Lernkonzept „Co-Kreatives Lernen“.
  10. Eingebunden in ein Netzwerk
    Auch für meine eigene Arbeite brauche ich Feedback, um aus meiner eigenen Begrenztheit auszusteigen und mich weiterzuentwickeln. Deshalb bin ich in ein Netzwerk von Kollegen und Kolleginnen eingebunden, mit denen ich regelmäßig meine Arbeit reflektiere. Außerdem meditiere ich seit über 30 Jahren. Das hilft mir in Stresssituationen meine innere Balance zu bewahren und bei meiner Arbeit Ruhe, Gelassenheit und Zuversicht auszustrahlen.

Wünschen Sie weitere Infos über mich oder wollen Sie mich gerne kennenlernen, dann senden Sie mir bitte eine Mail an:

paszek@fuehrungskraefteentwicklung.team

oder rufen Sie mich an unter der Telefonnummer 08847 7619934.