Konflikte als Chance zur Veränderung

Konflikte zwischen Mitarbeitern vergiften die Arbeitsatmosphäre und können das gesamte Team in einen Strudel hineinziehen. Die meist als Vorwürfe geäußerten Emotionen sind Sand im Getriebe der Zusammenarbeit: Informationen werden nicht weitergegeben und die Mitarbeitenden blockieren sich gegenseitig.

Leider werden Konflikte häufig zu spät thematisiert. Es wird dann für die Beteiligten immer schwieriger, sie eigenständig zu lösen. In diesen Fällen biete ich als zertifizierter Mediator an, in dem strukturierten Rahmen einer Mediation mit allen Beteiligten den Konflikt zu klären und Lösungsprozesse zu moderieren. Das bietet die Chance, dass die gefundenen Vereinbarungen über Kompromisse hinausgehen und echte Win-Win-Lösungen darstellen.

Neue Perspektiven eröffnen

Als Mediator unterstütze ich die Konfliktpartner*innen darin,

  • aus einer lähmenden „Problemtrance“ herauszukommen, in der sie den Anderen primär als Gegner betrachten,
  • mit Abstand auf die Situation zu schauen, so dass ein gegenseitiges Verstehen möglich wird,
  • sich in einem regelgeleiteten Gespräch wieder neu zu begegnen,
  • die selektive Wahrnehmung der Feindbildperspektive aufzulösen und den Anderen zu respektieren,
  • tragfähige Lösungen für die Zukunft zu finden.

Nutzen einer Mediation

  • Was schon länger unterschwellig gärt, wird endlich geklärt
  • Die Arbeitsbeziehung bekommt neue Energie
  • Die Art der Zusammenarbeit wird neu und stimmiger gestaltet
  • Die Beteiligten haben gelernt, wie sie Spannungen zukünftig selbst klären können

 

Anlässe für eine Mediation

Bilaterale Konflikte

  • Zwischen zwei Teammitgliedern entstehen regelmäßig Differenzen, weil sie sich vom jeweils anderen nicht ausreichend informiert und unterstützt fühlen.
  • Zwischen einer Führungskraft und einem Mitarbeitenden stimmt die Chemie nicht, weil sie unterschiedliche Interessen und Erwartungen haben.
  • Der Leiter eines IT-Projekts wünscht sich vom Leiter einer Fachabteilung einen klareren Auftrag.

Teamkonflikte

  • Einem Führungsteam fehlt der Teamspirit, jeder agiert vorwiegend als Einzelkämpfer.
  • In einem Projektteam entstehen Differenzen darüber, wer welche Aufgaben übernimmt.
  • In einem Vertriebsteam fühlen sich die Außendienstmitarbeiter nicht ausreichend vom Innendienst unterstützt.

Organisationskonflikte

  • Eine Abteilung misstraut der HR-Abteilung und hält sie für parteiisch zugunsten der Geschäftsleitung.
  • Zwei Abteilungen müssen zusammenarbeiten, um ihre jeweiligen Leistungen zu erbringen. Jedes Team ist unzufrieden damit, was die andere Abteilung liefert. Beide werfen sich mangelnde Kooperationsbereitschaft vor.
  • Die Fachabteilung und ein Projektleiter sind sich uneinig über den Einsatz wichtiger Mitarbeiter*innen.

 

Mediation in der Praxis

Je stärker der Konflikt eskaliert ist, desto wichtiger sind klare Regeln, wenn die Beteiligten miteinander reden. In dem von mir als Mediator „gehaltenen Raum“ sorge ich dafür, dass sich die Konfliktpartner*innen sicher fühlen. Das hilft ihnen, die eigenen Gefühle und Bedürfnisse vorwurfsfrei auszudrücken und die des Anderen zu hören.

Meist steckt hinter den vordergründigen Streitpunkten ein tieferes Anliegen, das der eigentliche Kern des Konfliktes ist. Wenn die Beteiligten das erkennen können, erscheinen die bisherigen Verhaltensweisen in einem neuen Licht. Dann ist wieder eine offene Begegnung möglich und die gefundenen Vereinbarungen werden auch umgesetzt.

Bei allen Konfliktbearbeitungen ist Vertraulichkeit eine wesentliche Voraussetzung. Wenn es die Situation erlaubt, führe ich die Mediation auch online durch.

Eine kurze Einführung in die Mediation finden Sie in diesem Erklärvideo des Bundesverbands Mediation e.V.

Gerne erläutere ich Ihnen meine Arbeitsweisen als Mediator und bespreche mit Ihnen, ob dieses Verfahren in Ihrem Fall sinnvoll ist.

Senden Sie mir eine Mail unter paszek@fuehrungskraefteentwicklung.team oder rufen Sie mich an unter der Telefonnummer 08847 761 99 34.